Aktuelles

09.11.2016

Auch Schönheitsreparaturen sind "anschaffungsnahe Herstellungskosten"

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in drei Urteilen vom 16.06.2016 (AZ: IX R 25/14; IX R 15/15; IX R 22/15) klargestellt, dass auch Schönheitsreparaturen zu den „anschaffungsnahen Herstellungskosten“ zählen und deshalb nicht als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung berücksichtigt werden können. Sie sind wie Sanierung-und Umbaukosten im Wege der Absetzung für Abnutzung (AfA) mit jährlich in der Regel 2 % geltend zu machen.

29.09.2016

Ansprüche bei unzulässiger Medienberichterstattung - was können „Medienopfer“ tun?

Bekanntlich haben die Medien und die Presse einen großen Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung. Politik und Wirtschaft werden durch die starke Meinungsmacht der Medien in ihren Entscheidungen beeinflusst. Immer wieder wird diese Macht jedoch dazu missbraucht, gezielt Stimmung gegen bestimmte Personen oder Personengruppen zu betreiben, wodurch Rechte, insbesondere Persönlichkeitsrechte der Betroffenen verletzt werden.

18.08.2016

Rufschädigung durch negative Bewertung im Internet - was Sie tun können!

Bewertungen stellen mittlerweile einen nicht mehr weg zu denkenden Bestandteil der Marketingstrategie eines Unternehmens dar. Der Trend geht dahin, dass Unternehmen gezielt darauf hinwirken, positive Bewertungen von ihren Kunden zu erhalten, um für potentielle neue Kunden Vertrauen zu schaffen und diese von den eigenen Leistungen und der Qualität der eigenen Waren und Dienstleistungen zu überzeugen. Auf der anderen Seite gibt es jedoch auch eine Vielzahl von Bewertungen, welche ohne oder gar gegen den Willen des Bewerteten zustande kommen. So haben insbesondere Ärzte und Hoteliers immer wieder mit negativen Bewertungen zu tun, welche ihren Ruf nachhaltig schädigen und zu beträchtlichen Umsatzeinbußen führen.

11.07.2016

Was sich ab 2017 im Baurecht ändert

Die Bundesregierung hat den Entwurf zur Reform des Bauvertragsrechts in den Bundestag eingebracht. 2017 wird das Gesetz voraussichtlich in Kraft treten. Rechtsanwalt Florian Becker von der Berliner Kanzlei Behm Pudack Becker stellt die wesentlichen Änderungen vor.

26.05.2016

Abmahnung wegen Verletzung von Markenrechten erhalten - was können Sie tun?

Haben auch Sie eine Abmahnung wegen einer Ihnen vorgeworfenen Markenverletzung oder der Verletzung von Namensrechten und geschäftlichen Bezeichnungen erhalten und wissen nicht, wie Sie adäquat reagieren sollen? Wir sind auf das Markenrecht spezialisiert und vertreten seit Jahren Mandanten, welche eine Abmahnung wegen des Vorwurfs einer Markenverletzung/Markenrechtsverletzung erhalten haben. Wir geben Ihnen eine kostenlose Ersteinschätzung zu Ihrem Fall und vertreten Sie bundesweit.

19.01.2016

Keine Gefährdungshaftung bei Ski-/Snowboardunfällen

Die Kanzlei Behm Pudack Becker Rechtsanwälte hat für ein großes Versicherungsunternehmen eine wichtige Entscheidung vor dem OLG Brandenburg erstritten, die weitreichende Bedeutung für zukünftige gerichtsanhängige sogenannten Pistenunfällen haben kann.

19.11.2014

Bearbeitungskosten der Deutschen Bank bei Kreditverträgen sind nicht zulässig

In der jüngeren Vergangenheit waren eine Vielzahl von Rechtsstreitigkeiten darüber anhängig, ob Bearbeitungskosten von Kreditinstituten, u.a. der Deutschen Bank AG, die für die Bearbeitung von Ratenkreditverträgen berechnet wurden, rechtmäßig waren, oder ob die Klausel in Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam ist.

Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zur Verwendung und zur Einhaltung des Datenschutzes finden Sie hier.